Fahrzeuge

 

Die Digitalisierung des Be 4/4 515. Damit er automatisch pendeln kann muss der Zug am Anfang und am Ende mit je einem Reed-Kontakt und einem Magnet ausgerüstet sein.
 
 
 
 

 

Ein weiteres Projekt, welches nun in der Arbeit ist, sind kugelgelagerte Antriebe für das LGB Krokodil. Die Achsen werden kugelgelagert so montiert, damit kleine Unterschiede der Schienenhöhe ausgeglichen werden. Das heisst, die Achse ist leicht beweglich und garantiert mir einen Schienenkontakt, was zur besseren Traktion führt. Ebenso wird auch das Treibrad der Kuppelstangen kugelgelagert. Treibrad, Kurbelstangen und Achsanschluss sind aus Messing. Lokräder aus INOX. Das Gehäuse des Antriebes ist ebenfalls aus Messing. Motor und Schneckenantrieb bleibt das LGB Material.
 

 
 

Für meine Bahn baue natürlich nicht nur ich, Jeannette bringt auch einen Teil. Zur Zeit baut Sie ein Postauto, gehört ja schliesslich auch in die Berge und wird sich da auch ganz gut machen. Der Bausatz habe ich von Revell Neoplan Cityliner und zur Zeit ist Sie daran das Postauto zusammen zu stellen, nicht ganz einfach, bin aber überzeugt, Sie schafft es und das sicher noch besser als ich. Die Farbgebung wird natürlich der Schweizer Postautos angepasst. Wie auf Bild 8 soll er einmal aussehen.
 

 

 
 
 
Um den Pendelzügen eine bessere Fahreigenschaft zu geben bin ich daran eine Kinematik zu entwickeln. Die Kinematik wird ausschliesslich aus INOX bestehen und die Kupplung aus Kunststoff. Bei der Kinamatik habe ich mir einige Ideen auf der Homepage Toffenholz geholt wobei zu sagen ist, viel kann man nicht anders machen. Die Kupplung stammt von Roco und wurde auf die Grösse der LGB angepasst. Nachdem noch einiges in der Kinematik geändert wurde werde ich nun eine Serie für alle meine Pendelzüge herstellen. Für die Kinematik verwende ich ausschliesslich INOX 1.5mm und die Teile werden mit Lasercut ausgeschnitten. Die Kupplungshaken werden aus ApolloX Grey auf dem Mankati 3D Drucker hergestellt. Die Schrauben werden nicht so verbaut wie auf dem Bild 6, Diese werden noch angepasst und ebenfalls in Inox sein. Die Platte Bild 7 wird so abgeändert damit die Feder angehängt werden kann. Auf Bild 10 ist eine Zwischenlage aus Alufolie 0.05mm damit sich Teil 12 frei bewegen kann. Diese wird mit einem Stahlband 0.05mm Inox ausgetauscht. Das Teil 12 wird noch zwei zusätzliche Bohrungen erhalten die ich vergessen habe und das Teil 14 wird in drei- oder vierfacher ausführung montiert und trägt dann den Kupplungsteil. Rangieren kann man diese Züge dann nicht mehr, es bleibt eine feste Verbindung. Bis die erste Kupplung montiert wird dürfte es Herbst 2017 werden.